Bürgerschützenkorps Gifhorn e.V. Eintracht und Bürgersinn
            Bürgerschützenkorps Gifhorn e.V.Eintracht und Bürgersinn

König der Könige 2024

Foto: Teilnehmer und Sieger des 31. Königstreffens von links: Wilfried Albrecht, Karsten Ziebart (Major USK), Ingo Campe, Thomas Nesemann, Carsten Gries (Major BSK), Dirk Büchmann, Oliver Koch

Gute sportliche Leistungen gab es beim 31. Treffen der Gifhorner Schützenkönige am Freitagabend in der Gaststätte Flutmulde zu vermelden. 29 ehemalige Majestäten sowie die Kommandomitglieder von USK und BSK waren der Einladung von Königssprecher Wilfried Albrecht gefolgt. Zu Beginn der Veranstaltung wurde der amtierende Gifhorner Schützenkönig Ingo Campe mit einer Urkunde geehrt und formal in die illustre Runde aufgenommen. Anschließend stand der sportliche Wettstreit im Vordergrund. Mit 116 Punkten wurde Thomas Nesemann (BSK) Dartkönig und erhielt hierfür eine große Bildtafel mit den Portraits aller noch lebenden Gifhorner Schützenkönige. Zweiter wurde Dirk Waldecker (USK) mit 104 Punkten, gefolgt von Frank Göbel (USK) mit 82 Punkten. Den Titel des Laser-Königs, ausgeschossen mit dem Lichtpunktgewehr, errang Hans-Helmut Lorenz (BSK) mit einer Ringzahl von 32,2. Die nachfolgenden Plätze belegten Sebastian Raulfs (USK/31,8) und ergebnisgleich mit 31,5 Ringen Günter Lux (BSK), Ingo Campe (BSK), Thomas Reuter (BSK) und Peter Kostrewa (USK). Abschließend gab es ein Schätzspiel, bei dem das Gesamtgewicht zweier gefüllter Biergläser vom Gewicht zweier Mettwürste subtrahiert und das Endergebnis hierzu geschätzt werden musste. Hier bewies Dirk Büchmann (BSK) seine Fähigkeiten: Mit nur 23 Gramm Abweichung lag er am dichtesten dran, gefolgt von Hans-Helmut Lorenz (BSK/30 Gramm) und Hendrik Schmolke (BSK/92 Gramm). Die Siegerehrung nahmen Wilfried Albrecht, der königliche Schreiber Oliver Koch sowie der königliche Umlagenverwalter Olaf Klosewic vor.

König der Könige 2023

von links: BSK-Major Carsten Gries, Hendrik Schmolke, Herbert Sperber (Vorjahres-Sieger), Bastian-Till Nowak, Olaf Klosewic, Wilfried Albrecht, Matthias Nerlich, Dieter Koch, Andreas Erhard, Manfred Birth, USK-Major Karsten Ziebart

Der Schützenkönig der Jahre 2001 und 2015, Olaf Klosewic vom 3. Zug des Bürgerschützenkorps (BSK) Gifhorn, ist der neue König der Könige der Kreisstadt Gifhorn. Anlässlich des diesjährigen Treffens der ehemaligen Gifhorner Schützenkönige, an dem sich 16 Ex-Majestäten beteiligten, ergatterte Klosewic mit einem 400,2-Teiler den begehrten Königspokal. Den zweiten Platz belegte Herbert Sperber (BSK) vor Ulrich Kutzner (USK). Den Pile-Pokal, bei dem die geringste Abweichung von einem Schnapszahl-Teiler gewertet wird, gewann Königssprecher Wilfried Albrecht vom BSK vor Andreas Erhard (USK) und Ulrich Kutzner (USK). Den Probepokal gewann schließlich Dieter Koch vom USK mit dem besten Treffer des Tages, einem 32,2-Teiler. Zweiter wurde hier Dirk Waldecker (USK) vor dem amtierenden Gifhorner Schützenkönig Bastian-Till Nowak (USK). Im Beisein von Bürgermeister Matthias Nerlich, Alt-Bürgermeister Manfred Birth und den Kommandos beider Gifhorner Schützenkorps nahm BSK-Adjutant Hendrik Schmolke gemeinsam mit Königssprecher Wilfried Albrecht die Siegerehrung im Schützenheim vor. 

König der Könige 2019

von links: BSK-Major Carsten Gries, Hendrik Schmolke, Stefan Raulfs, Wilfried Albrecht, Georg Scheumann, Bürgermeister Matthias Nerlich, Ulrich Kutzner, Schützenkönig Dirk Waldecker, USK-Major Karsten Ziebart

Der Schützenkönig des Jahres 1977, Georg Scheumann vom 8. Zug des Bürgerschützenkorps (BSK) Gifhorn, ist der neue König der Könige der Kreisstadt Gifhorn. Anlässlich des diesjährigen Treffens der ehemaligen Gifhorner Schützenkönige, an dem sich 18 Ex-Majestäten beteiligten, ergatterte Scheumann mit einem 378,4-Teiler den begehrten Königspokal. Den zweiten Platz belegte Karl-Heinz Schmolke (BSK) vor Lothar Squarr (BSK). Den Pile-Pokal, bei dem die geringste Abweichung von einem Schnapszahl-Teiler gewertet wird, gewann Stefan Raulfs vom USK vor Olaf Klosewic (BSK) und Frank Schlüsche (USK). Den Probepokal gewann schließlich Ulrich Kutzner vom USK mit einem 158,2-Teiler. Zweiter wurde hier Karl-Heinz Schmolke (BSK) vor Manfred van der Wall (USK). Im Beisein von Bürgermeister Matthias Nerlich, Schützenkönig Dirk Waldecker und den Kommandos beider Gifhorner Schützenkorps nahm BSK-Adjutant Hendrik Schmolke gemeinsam mit Königssprecher Wilfried Albrecht die Siegerehrung im Schützenheim vor.

König der Könige 2018

von links: USK-Major Karsten Ziebart, USK-Adjudant Mario Bialetzky, Frank Schlüsche, Wilfried Albrecht, Stefan Raulfs, Thomas Nesemann, Bürgermeister Matthias Nerlich, Hendrik Schmolke, BSK-Major Carsten Gries

(thr) Der Führer der Korpskompanie des Bürgerschützenkorps Gifhorn und Schützenkönig des Jahres 2005, Hauptmann Thomas Nesemann, ist der neue König der Könige der Kreisstadt Gifhorn. Anlässlich des diesjährigen Treffens der ehemaligen Gifhorner Schützenkönige, an dem sich 17 Ex-Majestäten beteiligten, ergatterte Nesemann mit einem 436,9-Teiler den begehrten Königspokal. Den zweiten Platz belegte Frank Schlüsche (USK) vor Hans-Joachim-Plagge (USK). Den Pile-Pokal, bei dem die geringste Abweichung von einem Schnapszahl-Teiler gewertet wird, gewann Frank Schlüsche vom USK vor Dieter Koch (USK) und Thomas Nesemann. Den Probepokal gewann schließlich der amtierende Gifhorner Königssprecher Wilfried Albrecht (BSK) vor Frank Schlüsche. Im Beisein von Bürgermeister Matthias Nerlich und den Kommandos beider Gifhorner Schützenkorps nahm der neue BSK-Adjudant Hendrik Schmolke gemeinsam mit Königssprecher Wilfried Albrecht die Siegerehrung im Schützenheim vor.

Bisherige Würdenträger

2023 Olaf Klosewic
2022

Herbert Sperber

2019 Georg Scheumann
2018 Thomas Nesemann
2017 Heinz-Hermann Thiel
2016 Olaf Klosewic
2015

Bernd Wolter

2014

Frank Schlüsche

2013 Günter Lux
2012 Friedel Lange
2011 Jörg Werthmann
2010 Ralf Schmidt
2009 Ernst Eckhard Stever
2008 Manfred van der Wall
2007 Olaf Klosewic
2006 Hubertus Thiel
2005 Ernst-Erich Kutzner
2004 Dr. Detlef Eichner
2003 Jörg Werthmann
2002 Karl-Heinz Krüger
2001 Herbert Sperber
2000 Karl-Heinz Schmolke
1999 Fritz Meyer Caspari
1998 Fritz Rischbieter
1997 Hubertus Thiel
1996 Horst Calberlah 
1995 Fritz Steinkamp
1994 Heinz Brunke
1993 Georg Scheumann
1992 Karl-Heinz Krüger
1991 Klaus Grothe
1990  
1989 Johannes Heidke
Druckversion | Sitemap
Webmaster Christian Schnur